News

Flacher Bauch: Die 5 größten Trainingslügen

Flacher Bauch: Die 5 größten Trainingslügen

Eine Frage taucht immer wieder auf: Welches Bauchmuskeltraining ist am effektivsten, wenn ich einen flachen Bauch oder gar ein Sixpack haben möchte?“
Viele verbinden einen flachen Bauch und definierte Bauchmuskeln mit großer Fitness und deswegen messen viele Leute den Erfolg ihrer Veränderung am Aussehen ihrer Körpermitte.

Auch wenn es klischeehaft klingt: Männer wollen ein Sixpack und die meisten Frauen wollen einen flachen Bauch.
Die Lösung ist einfacher, als viele glauben: das Sixpack haben wir schon, es ist nur versteckt.
Die Frage ist also nicht, wie wir es uns antrainieren, sondern wie wir es sichtbar werden lassen.

In unserer Trainingsbetreuung werden wir regelmäßig nach Bauchübungen gefragt und wie oft der Bauch trainiert werden soll, um ihn flacher zu bekommen, oder das Sixpack weiter herauszuarbeiten. Dabei sind sich viele der Tatsache nicht bewusst: Sixpack und/oder flacher Bauch sind in erster Linie eine Frage des niedrigen Körperfettanteils.

Hinter der Frage nach dem richtigen Bauchmuskeltraining für einen stehen eine Menge Mythen, die schlichtweg falsch sind. So lange wir an diese Irrtümer festhalten, vergeuden wir eine Menge Zeit für unnötiges Training. Zeit, die wir besser in wirksame Maßnahmen investieren sollten, die uns näher an unser Ziel – „flacher Bauch“ – bringen.

Hier nun die vermutlich 5 größten Irrtümer über das Bauch-Training

Mythos #1 – Crunches lassen das Bauchfett schmelzen
Kann man mit Bauchmuskelübungen gezielt Bauchfett reduzieren…? Nein!
Diese Annahme ist nicht totzukriegen. Und ich sehe regelmäßig, wie selbst erfahrene Fitness-Athleten ewige 20-30 Minuten am Stück ihre Bauchmuskeln trainieren in der Hoffnung, damit die Fettschicht über ihrem Sixpack abzuschmelzen.
Die einfache Wahrheit ist, dass unsere Bauchmuskeln zu den kleineren Muskelgruppen gehören – und wenn wir die gezielt trainieren, verbrennen wir weder viel Energie noch bringen wir unseren Kreislauf in Schwung. Wir bringen unseren Körper auf jeden Fall nicht dazu, nennenswert Fett abzuschmelzen.

Viel effektiver sind stattdessen Grundübungen mit großen Muskelgruppen. Wir beteiligen einen Großteil unserer Muskulatur bei diesen Grundübungen und verbrauchen entsprechend viel Energie. Wenn Sie diese Übungen das nächste Mal machen, achten Sie auf Ihren Bauch – Bauchmuskeln sind immer fest angespannt.
Ein Energiefresser schlechthin ist Kraft-Ausdauer-Training. Wenn es schnell gehen soll empfehle ich ein Intervalltraining oder High Intensity Interval Training (HIIT).

Mythos #2 – Je mehr Wiederholungen, desto besser
Sie haben zu viel Zeit oder Ihnen ist langweilig? Okay, bevor Sie sich vor den Fernseher setzen, sind 1000 Sit-Up pro Tag vielleicht ein interessanter Zeitvertreib. Wenn Zeit ein knappes Gut ist, dann sollten wir damit sorgsam umgehen und diese auch bewusst einsetzen.
Frage: Werden Bauchmuskeln durch 1.000 Crunches pro Tag stärker? Ja. Bringt es uns dem Ziel, einen flachen Bauch oder ein Sixpack zu bekommen näher? Nicht wirklich.
Einen fortgeschrittenen Fitness-Sportler, ist zu empfehlen auch mit freien Gewichten zu trainieren. Warum? Weil bei vielen Übungen auch der Rumpf zur Stabilisation beteiligt ist.

Mythos #3 – Es soll jeden Tag Bauch trainiert werden
Sie haben zu viel Zeit oder ihnen ist langweilig…. (Sie kennen die Textzeile schon, nicht wahr?!)
Sie können diese Zeit wirklich sinnvoller investieren, wenn Sie ein intensives Training am Kraft-Ausdauer-Zirkel ausführen, komplexe Übungen mit freien Gewichten oder dem Körpergewicht durchführen. Bevorzugt werden gerne: Kniebeuge, Ausfallschritte, Klimmzüge, Liegestütze, freies Schulterpressen, Kreuzheben, TRX, etc…
Was ist zu beachten? Ganz genau: Sie können nur dann korrekt und sauber ausgeführt werden, wenn der Rumpf unter Spannung bleibt.
Gleicher Zeitaufwand – mehr Muskeln trainiert – mehr Energie verbrannt!

Mythos #4 – Durch starke Bauchmuskeln wirkt Ihr Bauch dick
Wenn Sie nicht grade Profi-Bodybuilder sind und die Bauchmuskeln isoliert im Muskelaufbau-Bereich trainieren, brauchen Sie sich darüber keine Gedanken zu machen.
In einem ausgewogenen Trainingsplan findet das Bauchtraining seinen wohlverdienten ihren Platz. Den Löwenanteil nehmen aber die großen Muskelgruppen ein (Brust, Rücken, Beine).
Was dann den Bauchumfang eventuell wachsen lassen kann, ist nicht das Training, sondern die falsche Ernährung. Und das Thema Ernährung ist extrem wichtig!

Mythos #5 – Trainiere seitliches Oberkörperbeugen mit Kurzhantel
Dieser Mythos hat den gleichen große Bedeutung wie die Aussage: „Ich spiele Fußball, daher brauche ich kein Beintraining!“
Diese Übung können Sie getrost weglassen. Investieren Sie die Zeit für eine weitere komplexe Grundübung, die das Fett dann auch wirklich zum Schmelzen bringt.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Umsetzen!
Ihr Personal-Fitness-Coach, Christian K. Scherer

P.S.: Hier erhalten Sie wertvolle Tipps um den inneren Schweinehund zu überwinden!

Kontaktieren Sie uns bei Fragen zum Thema „flacher Bauch“!

GRATIS E-BOOK GLATTE STRAFFE BEINE

Erfahren Sie im kostenlosen E-Book "Die drei Geheimnisse für glatte und straffe Beine" und wie Sie Ihr Bindegewebe innerhalb von fünf Wochen sichtbar straffen und Umfänge reduzieren – ganz ohne Diät! Hier gratis eBook herunterladen

WIR LÖSEN IHR PROBLEM - KOSTENLOSES PROBETRAINING VEREINBAREN

Hier Probetraining vereinbaren