Gemeinsam da durch!

Liebe Mitglieder, liebe Freunde!

Auf Anordnung des Landes bleibt das a3sports Gesundheitszentrum wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Wir unterstützen und übererfüllen jegliche Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. 80% von Ihnen trainieren mit einem medizinischen Hintergrund in einer absolut sicheren Umgebung unter Einhaltung unseres umfassenden Hygienekonzeptes.

Nein, Verständnis haben wir für die Schließung nicht aber das darf nicht Ihr Problem sein. Sie können sich auf 100%ige Transparenz und Kundenorientierung verlassen, so wie Sie das von uns gewohnt sind.

Wir sind einmal mehr auf Ihre Unterstützung angewiesen genauso wie wir von unserer Seite jeden unterstützen möchten, der unter der aktuellen Situation körperlich oder finanziell leidet.

Wir kommen regelmäßig mit Informationen via E-Mail und/oder WhatsApp auf Sie zu. Bitte informieren Sie uns hier, falls Sie neue Kontaktdaten haben oder keine Mails von uns erhalten!

Unser Versprechen: Wir halten Sie in Bewegung, wenn Sie uns die Chance geben nach dem Lockdown wieder für Sie persönlich da zu sein. Auch zum Thema Beiträge haben wir bereits Lösungen für Sie vorbereitet und an Sie versendet. Herzlichen Dank für Ihre Treue!

Stark bleiben & zusammenhalten!
Ihr a3sports Gesundheitsteam

News

Neues Gesundheitszentrum entsteht

0

a3sports GmbH investiert 1,5 Mio Euro
in neues Gesundheitszentrum

Der Neubau Gesundheitszentrums entsteht in ökologischer Holzbauweise

Gesundheitszentrum

Parsberg. Für rund 1,5 Millionen Euro plant Christian Scherer von der a3sports GmbH den Neubau eines modernen Trainings- und Gesundheitszentrums im Gewerbegebiet Hackenhofen. Am Donnerstag stellten er und Architekt Johannes Berschneider das Projekt Bürgermeister Josef Bauer vor.

Bereits seit acht Jahren betreibt der 35-jährige Scherer sein a3sports in Parsberg „Im Grund“. „In dieser Zeit sind wir stark gewachsen und das Fitnessstudio hat sich zu einem echten Gesundheitszentrum entwickelt“, erzählt Scherer.

Gründe für den nun geplanten Neubau im Gewerbegebiet neben dem TÜV-Gebäude gebe es mehrere. „Da ist zum einen die Lage des neuen Gebäudes, das auch für Vorbeifahrende gut sichtbar sein und auch deutlich mehr Parkplätze bieten wird.“ Zum anderen könne man natürlich einen Neubau ganz nach den eigenen Wünschen gestalten und ideal auf die Ansprüche eines Trainings- und Gesundheitszentrums ausrichten. Großen Wert habe er zusammen mit dem Architekten auf die für einen solchen Bau wichtige Wohlfühlatmophäre gelegt.

Ökologische Baustoffe

So würden bei dem 30 Meter langen und 26 Meter Holzbau ökologische Baustoffe verwendet. Der Baustoff Holz wird laut Johannes Berschneider auch bei der Innengestaltung eine wichtige Rolle spielen. Weitere wichtige Punkte bei der Planung sei eine gute Belüftung gewesen, damit die Trainierenden ständig mit Frischluft versorgt werden könnten. Zu einer angenehmen Atmosphäre trage auch die Klimatisierung samt einer Fußbodenheizung bei.

Bürgermeister Josef Bauer (l.) zeigte sich beeindruckt von dem Gebäude, das Christian K. Scherer baut. Geplant wurde das 1,5-Millionen-Euro-Projekt von Architekt Johannes Berschneider (r.). Foto: Tost

Bürgermeister Josef Bauer (l.) zeigte sich beeindruckt von dem Gebäude, das Christian K. Scherer baut. Geplant wurde das 1,5-Millionen-Euro-Projekt von Architekt Johannes Berschneider (r.). Foto: Tost, Neumarkter Tagblatt

Riesengroße Glasfront

„Durch die große Glasfront haben die Gäste nicht nur einen tollen Blick auf die Burg, sondern die Räume wirken durch das Tageslicht auch sehr hell und freundlich“, sagt Berschneider. Der Neubau biete mit rund 800 Quadratmetern von der Grundfläche her zwar nur 160 Quadratmeter mehr Platz, aber der werde deutlich besser genutzt.

Auf das Dach komme eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 70 Kilowatt. 50 Prozent davon werden selbst verbraucht. Neben einer großen Trainingsfläche gebe es einen Multifunktionsraum für Vorträge, eine Lounge und einen Raum für Entspannungsangebote sowie ein Solarium mit grünem Biolicht.

Die Bauarbeiten sollen bereits im April beginnen und im Januar 2015 ist die offizielle Eröffnung geplant. Bürgermeister Josef Bauer zeigte sich beeindruckt und betonte, dieses moderne Gesundheitszentrum werde sich mit Sicherheit auf die Attraktivität Parsbergs positiv auswirken.

Hier das Video:

Freuen Sie sich auf das neue Gesundheitszentrum a3sports Parsberg!

Hinterlassen Sie Ihre Antwort


Weitere Informationen zum Datenschutz und dem Umgang mit personenbezogenen Daten entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.